Über das Dialogforum

Effektiver und erfolgreicher Klimaschutz kann erst dann gelingen, wenn unterschiedliche Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche langfristig zusammenarbeiten. Aus diesem Grund startete das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) im Juni 2017 das Dialogforum „Wirtschaft macht Klimaschutz“. 

Der Dialogprozess resultierte aus dem Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 der Bundesregierung. Ziel war es, die deutsche Wirtschaft zum Zweck des Klimaschutzes breit zu vernetzen und die beschleunigte Umsetzung konkreter Maßnahmen zur Treibhausgasminderung in der Wirtschaft zu befördern. Es sollten konkrete Klimaschutzmaßnahmen in Unternehmen angestoßen werden, um so den Klimaschutz in der deutschen Wirtschaft voranzutreiben und wichtige Beiträge zu den Klimaschutzzielen zu leisten. Durch eine möglichst breite Beteiligung der Wirtschaft wurde hierbei eine Vielzahl von Unternehmensperspektiven berücksichtigt und einbezogen. Über die gesamte Laufzeit waren ca. 100 deutsche Unternehmen und etwa 250 angemeldete TeilnehmerInnen im Dialogforum aktiv. Ein weiteres Ziel war es, ein gemeinsames Verständnis davon zu erlangen, wo es Zielkonflikte gibt und was nötig ist, um Klimaschutz konkret in Unternehmen umzusetzen. Zudem wurden effektive Ansätze, die bereits zuvor in Unternehmen entstanden sind, weiter- bzw. kollaborative Ansätze neu entwickelt. Der wesentliche Unterschied zu anderen Formaten lag vor allem darin, dass die Unternehmen den Dialogprozess nach ihren Bedürfnissen selbst gestalteten und das BMU den Prozess als offenes Ohr der Politik begleitete.

Zur Konzeption, inhaltlichen Begleitung und Durchführung des Forums hatte das BMU EY (vormals Ernst & Young), das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie und das Ecologic Institut beauftragt. Begleitet wurde das Dialogforum von einem Steering Committee, das von VertreterInnen aus Unternehmen, Politik und Wissenschaft repräsentiert wurde. Dieses Gremium legte auch die Themen der fünf Arbeitsgruppen fest.

Am 8. März 2018 stieg das Dialogforum mit der Arbeitsgruppen-Auftaktveranstaltung in die Arbeitsphase ein. In fünf themenspezifischen Arbeitsgruppen arbeiteten die teilnehmenden Unternehmen zusammen und entwickelten gemeinsam Strategien und praktische Maßnahmen für Klimaschutz in Unternehmen. Durch einen intensiven, interdisziplinären Austausch der verschiedenen VertreterInnen wurden unternehmensinterne Hemmnisse im Klimaschutz identifiziert, diskutiert und überwunden. In den einzelnen Arbeitsgruppen wurden neue Ideen, Initiativen und Maßnahmen Schritt für Schritt erarbeitet und Möglichkeiten zur Umsetzung entwickelt.

Die Ergebnisse des Dialogforums wurden am 11. März 2020 in Berlin vorgestellt und zusammen mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze diskutiert, um das Wissen und die Projekte in die breite Wirtschaft zu tragen.

Nähere Informationen finden Sie in der Abschlussbroschüre des Dialogforums